by owly love

Vegane Protein-Pancakes (by Bianca Zapatka)

Vegane Protein-Pancakes (by Bianca Zapatka)

Guten Morgen,

wie so oft in Hamburg ist es heute ziemlich verregnet und dunkel – was könnte einen da an einem Sonntag Morgen besser aufmuntern als Blaubeer Pancakes.

Als ich heute Morgen einen ersten schläfrigen Blick auf Instagram geworfen habe, sprang mir ein Rezept von der lieben <a href=“https://www.instagram.com/fitness_bianca/“ target=“_blank“>Bianca</a> entgegen.

Ihre Bilder sehen so lecker aus, dass man am liebsten alles gleich nachbacken /-kochen möchte.

Ich habe mich noch eine Weile auf ihrem <a href=“https://biancazapatka.wordpress.com/“ target=“_blank“>Blog</a> umgeschaut, bin dann aber doch bei den ursprünglichen Pancakes geblieben, weil ich dafür alles im Haus hatte.

Ich lebe zwar selbst nicht vegan, finde es aber auch nicht dramatisch, wenn irgendwo „vegan“ drauf steht. Außerdem ist meine Mutti seit inzwischen 2 Jahren Veganerin, ich erinnere mich noch zu gut an einen Versuch vegane Pfannkuchen für sie zu machen, als ich „normale“ für mich gemacht habe – Katastrophe 😉

Somit war es mal wieder an der Zeit, einen Versuch zu wagen – und was soll ich sagen, sie schmecken vorzüglich und sind so schnell und einfach gemacht!

Vegane Proteinpancakes (by Bianca Zapatka)

Vegane Proteinpancakes (by Bianca Zapatka)
Vegane Proteinpancakes - gefunden bei der wunderbaren Bianca Zapatka, der ich schon eine ganze Weile auf Instagram folge und die mich immer wieder inspiriert 🙂 für mich ist sie der Pancake-Guru unter "meinen" Instagramern

Zutaten

Zubereitung

  1. Die Banane zusammen mit dem Joghurt und der Sojamilch in einen Mixer geben und pürieren. Die restlichen, trockenen Zutaten miteinander vermengen und mit in den Mixer geben oder in eine Rührschüssel füllen. Alles kurz verrühren und dann einige Minuten gehen lassen (morgens perfekt, um kurz unter die Dusche zu springen 😉 ).
  2. Anschließend die Pfanne auf höchste Stufe erhitzen, Kokosöl nach Bedarf hineingeben und für 1 Pancake etwa 2 EL Teig in die Pfanne geben, etwas verteilen, damit sie nicht zu dick werden (sonst lassen sie sich schlecht wenden und werden außen schwarz und sind innen noch nicht durch). Dann die Hitze etwas reduzieren, damit die Pancakes nicht zu dunkel werden. Jeden Pancake etwa 2-3 Minuten von jeder Seite anbraten, bis sie schön hellbraun sind.
  3. Anschließend noch die Heidelbeeren (oder anderes Topping) über die Pancakes geben. Der Teig reicht für eine Person und ergibt ca 6 kleine Pancakes.
  4. Guten Appetit! und schaut unbedingt mal bei der lieben Bianca vorbei, um euch noch mehr Pancake-(und natürlich auch noch vieles mehr)-Inspiration zu holen! (Verlinkung oben im Text!)

Notizen



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.