by owly love

Buddha Bowl

Buddha Bowl

Guten Morgen 🙂

Gestern Abend nach dem Training gab es eine prall gefüllte, bunte Geschmacksexplosion namens Buddha Bowl 😍.

Nachteil: es gibt viel zu schnippeln, die Zubereitung ist aber generell sehr einfach.

Eine Buddha Bowl vereint immer mehrere Komponenten, die nach Lust und Laune variiert werden können:

1. Proteine

2. Kohlenhydrate

3. gesunde Fette

4. Vitamine ☝

Ich nehme als „Basis“ fast immer Feldsalat, alternativ kann man aber auch andere Salate oder zb Spinat verwenden.

Dann habe ich sehr gern etwas „Knackiges“ mit in der Schüssel. Dazu eignen sich z.B.: Paprika, Gurke, Karotten, Nüsse, Sellerie, generell Rohkost

Den Eiweiß Anteil decke ich gern mit Fisch oder Putenfleisch ab – hier sind natürlich auch vegetarische Alternativen möglich wie zB Linsen oder andere Hülsenfrüchte.

Wichtig bei einer Buddha Bowl ist auch immer der Anteil an warmen Zutaten: hierzu nehme ich mindestens noch eine weitere Sorte Gemüse (hier Blumenkohl) sowie einen Kohlenhydrat-Lieferanten, in diesem Fall Dinkel.

Den Dinkel habe ich zunächst normal gegart und dann zum Schluss 1 EL Öl, den Saft von einer halben Zitrone und etwas frische Petersilie untergemischt. Für 2 Personen reicht 1 kleine Kaffeetasse Dinkel, gekocht mit 2 Tassen Wasser und etwa 1 TL Salz.

Hier kann man seiner Kreativität wirklich freien Lauf lassen.
Wer Inspiration für neue Bowls sucht, wird auf jeden Fall bei Pinterest fündig.

Ich wünsche euch ein erholsames Wochenende 😇



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.