by owly love

Mein Entschluss, mich clean zu ernähren.

Mein Entschluss, mich clean zu ernähren.

Vor einigen Wochen habe ich beschlossen, meine Ernährung umzustellen und mich nach dem „Clean Eating“ Vorbild zu ernähren.

Da man mich ohnehin relativ oft im Fitnessstudio antrifft, war es nur eine Frage der Zeit – und der nächste logische Schritt – meine Ernährung von Burgern, viel Weizen, vor allem Nudeln und Aufläufen auf „etwas gesunder“ umzustellen.

Für mich heißt Clean Eating aber keinesfalls Verzicht, denn viele Dinge kann man sehr einfach ersetzen – zwar sind Vollkornreis und Dinkelnudeln je nach Definition eine „Grauzone“ im Clean Eating, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Ich habe in meinem Vorratsschrank alle weißen Nudeln sowie hellen Reis, Weizenmehl und weißen Zucker durch Vollkorn- und Dinkelprodukte ersetzt, Honig und Agavendicksaft zum süßen gekauft und mein Gemüsefach im Kühlschrank ist deutlich voller als vorher.

Da ich keine Laktose vertrage, habe ich ohnehin schon Mandelmilch und Sojamilch auf Vorrat gehabt. Mandelmilch stellen viele „Vorreiter“ des Clean Eatings zwar selbst her, aber das ist mir zu aufwendig.

Ich nehme euch gern mit auf mein Clean-Eating-Journey und versorge diesen Blog in Zukunft mit Rezepten und Tipps, die mir im Laufe der Zeit auffallen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.